Ästhetische Annäherungen an das Escher Wyss Quartier – Skizzen aus dem Master Transdisziplinarität der ZHdK

Kunst – Stadt – Normalität, No 4.

Einleitung: Ein (nicht) ganz normales Quartier

Die hier versammelten Skizzen stammen von ehemaligen und aktuellen Studierenden, wissenschaftlich-künstlerischen Mitarbeiterinnen und Dozierenden der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), vorwiegend des MA Transdisziplinarität (trans.zhdk.ch). Die meisten von ihnen sind in nur wenigen Stunden entstanden und waren ursprünglich nicht für … Beitrag ansehen

(Zurich) Memory Space

 »Ich sann über Möglichkeiten des Überlebens in einer lebensfeindlichen Umwelt nach und darüber, wie bestimmte Insekten, Fische und Säugetiere die akustischen Eigenschaften ihrer Umgebung imitieren, um zu überleben.« Alvin Lucier, Reflexionen. Interviews, Notationen, Texte 1965-1994, Köln 1995 … Beitrag ansehen

Tourist Gaze

»Die Kulturangebote der expandierten Hochkultur richten sich dabei an Stadttouristen ebenso wie an ihre Bewohner, die ihrer eigenen Stadt gegenüber einen tourist gaze (Urry), einen touristischen Blick, pflegen.« Andreas Reckwitz … Beitrag ansehen

Verschlagwortet mitKunst – Stadt – Normalität, No 4.

Über MA Transdisziplinarität ZHdK

Master in Transdisziplinarität Künstlerische und gestalterische Disziplinen arbeiten häufig miteinander, vermehrt aber auch mit den Wissenschaften und in alltagspraktischen Zusammenhängen. Transdisziplinarität erscheint als eine Form der Kooperation, die innovative Perspektiven, Fragen und Lösungen eröffnet. Der Master of Arts in Transdisziplinarität der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK verbindet transdisziplinäre Praxisformen und Professionalität. www.zhdk.ch/?trans

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *